Die große Jupiter-Neptun-Konjunktion in Fische

Aktualisiert: 12. Apr.

Wie wir gerade eine neue Form der Realität definieren dürfen



Wow, kaum einen Artikel zu schreiben und zu versuchen, die Energien irgendwie auf den Punkt zu bringen, fiel mir bisher so schwer, wie bei diesem hier.

Die Aspekte und Nuancen, die sich in dieser Jupiter-Neptun-Konjunktion in Fische zeigen, sind so vielfältig und weit, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Und das trifft es eigentlich bereits auf den Punkt: Chaos, Nebel, Weite.


Jupiter und Neptun trafen sich zuletzt im Zeichen Fische im Jahr 1856. Du siehst also, das ist eine eher seltene Erscheinung, auch wenn sich die beiden Planeten per se etwa alle 12 Jahre treffen, aber eben in jeweils anderen Tierkreiszeichen. Überleg also gern mal, was du 2009 vielleicht an spannenden Erfahrungen und Erkenntnissen machen konntest.


Das Ungreifbare meint auch: Unsere Sehnsüchte- denn die erscheinen uns ja oft unglaublich ungreifbar und nebulös.


Aber zurück ins Hier und Jetzt.

Etwas, das uns mit dieser Konstellation übrigens nicht so leicht fällt und in diesem Artikel vermutlich noch einige Male passieren wird ;)


Jupiter ist der Planet von Expansion, Weite und Fülle. Wer Jupiters Energie in seiner puren Essenz wahrnimmt, der kommt in Kontakt mit seinen großen Träumen und Visionen, der denkt groß und neigt gern zu Überreibungen und Übermaß.

Hier kommen dann auch gern Arroganz und Überheblichkeit als Schatten zum Vorschein und ein Verhalten, immer nochmal einen drauf setzen zu müssen, weil " da geht noch was!" und damit manchmal nicht zu wissen, wann es einem gerade dienlicher wäre, aufzuhören - mit was auch immer.


Jupiter in Fische zeigt schon ein wenig auf, was die Jupiter-Neptun Konjunktion (Neptun ist der Herrscher über das Fische-Zeichen und trägt daher eine ähnliche Energie in sich) noch verstärkt: Er lässt uns tiefer in unsere Seele eintauchen und uns öffnen, für das Irrationale und Ungreifbare. Damit sind nicht nur Spiritualität, Medialität, Hellsinne oder Intuition gemeint. Das Ungreifbare meint auch: Unsere Sehnsüchte- denn die erscheinen uns ja oft unglaublich ungreifbar und nebulös.

Jupiter in Fische und dann noch in Konjunktion mit Neptun schreit also förmlich in uns: Glaube (Jupiter) an das Ungreifbare (Neptun) und verbinde dich damit (Fische).


Denn Realität oder Wahrheit ist immer das, was wir als Realität oder Wahrheit wählen. Es ist jedoch immer eine Wahl.

Neptuns Energie bringt uns eine tiefere Wahrheit, und zwar eine die übersteigt, was wir bisher dachten. Denn es handelt sich um eine "Wahrheit", die nicht immer mit dem Verstand begriffen oder gar erfasst werden kann. Es geht sehr viel tiefer und mit Jupiter sehr viel größer und weiter. Also quasi beyond everything!


Und um uns für diese neuen anderen Wahrheiten und Dimensionen zu öffnen, braucht es eines, das wir meist gar nicht so gut ausstehen können: Chaos.

Ja richtig gehört, Chaos. Damit wir erstmal alles vergessen dürfen, was wir so in der Schule, bei Mama und Papa oder von Vater Staat gelernt haben. Darüber, wie die Welt zu sein hat, wer wir sind, wie wertvoll oder wertlos wir sind und wie bestimmte Dinge in dieser Welt funktionieren.


Das krasseste, was mir heute morgen selbst wirklich als tiefe Einsicht dazu kam war: Es gibt vielleicht gar keine absolute Wahrheit und damit eigentlich auch keine Realität per se. Denn Realität oder Wahrheit ist immer das, was wir als Realität oder Wahrheit wählen. Es ist jedoch immer eine Wahl.

Die Welt besteht aus Polaritäten, aus negativ und positiv, gut und böse, dunkel und hell, Angst oder Liebe.

Nichts davon ist die Wahrheit oder ist die Lüge. Alles ist einfach. Es ist da.

Doch was wir für uns als Wahrheit und damit als gelebte Realität wählen, ist das was wir auch als wahr erfahren, da es sich in unserem Leben immer im Außen spiegeln wird.


Und damit ist es per se ja eigentlich immer ganz simpel:

Wählst du Liebe, bekommst du Liebe.

Wählst du Fülle, wirst du Fülle in dein Leben ziehen.

Und wählst du einen optimistischen Blick auf die Welt und das Leben, wirst du auch das wiederum als Wahrheit erleben. (Jupiter ist übrigens der Vater des Optimismus!)



Doch nicht so easy oder "too good to be true"?


Und genau da kickt nun die Selbstsabotage ein, die wir alle in uns tragen und die fragt: Stimmt das oder lüg ich mir da nicht eigentlich was vor? Flüchte ich mich aus der sogenannten Realität und bin im Tunnelblick der Ignoranz gefangen?


Da sitzt auch oft noch meine Angst, wie ich heute reflektieren durfte. Genau diese Angst ist es, die Liebe, Leichtigkeit und Fülle als meine Wahrheit bisher eigentlich nicht anerkannt hat, obwohl ich es mir immer wieder erzählt habe. Im Außen sah es aber dann oft gar nicht so füllig aus - im Gegenteil.

Irgendwas ziemlich Wichtiges und Großes in mir musste also da noch schwer dran zweifeln, dass Fülle die absolute Wahrheit ist. Denn wo Wahrheit, da auch Lüge - oder? Und mir selbst in die Tasche zu lügen war für mich als Pluto-betonte "Skorpion-Aszendentin" eines der schlimmsten Vorstellungen.


Doch was die eigentliche tiefe große Wahrheit ist, die uns Jupiter und Neptun gerade nochmal so schön vor Augen führen ist: Alles ist unendlich. Und damit unsere Möglichkeiten, Realitäten und unsere Wahl wie wir auf die Dinge blicken.

Und wie wir auf die Dinge blicken, so verhalten wir uns auch automatisch. Und unser Verhalten wiederum sendet aus, was zu uns zurück kommt und damit irgendwo unsere Realität definiert.


Dieser hochenergetische Aspekt wird definitiv etwas in dir anstoßen und verändern. Du wirst es jetzt vielleicht nicht sofort bemerken, denn Konjunktionen sind keine energetischen Aspekte, die sofort in Gang setzen.


Deeply philosophical ist dieser Aspekt, wie du siehst und reich an Erkenntnissen.


Er bringt natürlich noch so vieles mehr mit sich, zum Beispiel Flucht in Träumereien (womit wir ja wieder beim Thema wären), aber auch Flucht auf kollektiver Ebene (Ukraine). Inflationen (Jupiter ist die Aufblähung schlecht hin), Romantisches Idealisieren des Partners (denn Venus ist nun auch in den Fischen) und eben auch viel Chaos, Süchte, Ablenkungen, Mitleiden mit anderen und damit vor allem mit uns selbst.

Was wir also in alledem erkennen dürfen ist, dass wir immer die Wahl haben im Leben und damit automatisch auch die Macht uns selbst zu führen und zu leiten. Und zwar genau dahin, wo wir es uns wünschen.

Wo Unklarheit und Fragen in uns herrschen, haben wir auch immer die Antwort. Wo wir Ohnmacht empfinden, haben wir auch immer die Macht und Stärke, uns wieder herauszuführen. Doch verharren wir im eigenen Leid, das uns von Außen vermeintlich "angetan" wird, dann bestätigt sich für uns natürlich wiederum nur, was wir uns ja eh schon als wahr angenommen haben: Dass wir ohnmächtig, unklar, allein oder was auch immer sind.


Die eigentliche Message dieser Energie heißt also:

DU WÄHLST SELBST. IMMER.

Was für dich wahr ist und was nicht.


Dieser hochenergetische Aspekt wird definitiv etwas in dir anstoßen und verändern. Du wirst es jetzt vielleicht nicht sofort bemerken, denn Konjunktionen sind keine energetischen Aspekte, die sofort in Gang setzen. Es ist, eigentlich wie beim Neumond, der ja eine Konjunktion von Sonne und Mond darstellt (Konjunktion = zwei Planeten von und aus gesehen am selben Fleck im Himmel), ein Neubeginn, ein Säen eines neuen Samens. Und bis daraus eine neue Pflanze wächst, dauert es ein Weilchen. Aber etwas wird neu geboren.

Schau mal, was sich zeigt.



Wenn du dir ein wenig Unterstützung und Leitung von außen wünscht, durch deine aktuellen Fragen, Unklarheiten oder Prozesse, so lass uns gern einmal in deine Themen und natürlich dein Horoskop schauen bei einem Clarity Call.

100 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen